<< zurück Glas in den Genen

Glasmacher

Glasmacher

Die Glasfachschule als dualer Ausbildungspartner vermittelt nicht nur theoretische Kenntnisse sondern ergänzt auch die praktischen Fertigkeiten. Erfahrene Meister und Fachlehrer begleiten die Auszubildenden in der schuleigenen Lehr- und Versuchsglashütte, vertiefen die im Betrieb erworbenen Fähigkeiten und erweitern so auch ihre handwerkliche Bandbreite. Der Schwerpunkt der Fachpraxis liegt in den grundlegenden Glasmachertechniken und dem Einblasen von Hohlglaskörpern in Negativformen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgraden. Darüber hinaus werden verschiedene Ofenveredelungstechniken erarbeitet und trainiert.

Die am Schulofen durchgeführte praktische Abschlussprüfung erfordert Fertigkeiten im Einblasen verschiedener Trinkgläser und Schalen mit unterschiedlichen Glasgewichten und definierten Wandstärken, sowie einem frei geformten Gesellenstück.

Eingangsvoraussetzungen
Ausbildungsvertrag in einem Unternehmen des Sprengelbereichs.

Abschluss
Facharbeiter der IHK
Bei Abschluss der Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von wenigstens 3,0 und ausreichenden Englischkenntnissen wird die mittlere Reife zuerkannt.

Weiterbildung
Industriemeister Glas, Glashüttentechniker

Arbeit am Glasofen
Berufsschulgebäude Arbeiten am Glasofen Holzformen Vorformen Einblasen in Holzform Einblasformen